Auberginencreme

Die Aubergine gehört zu den Beeren, so wie Zucchini und Kürbis, aber im Gegensatz zu denen ist sie nicht lange haltbar. Man sollte sie bald nach der Ernte verarbeiten. Dass die Früchte reif sind, kann man daran erkennen,
ob sie bei Fingerdruck nachgeben.

Zwei Auberginen von einer Seite 3 Mal mit dem Messer anstechen, mit dieser Seite nach oben auf den Gitterrost legen, bei 200 bis 230 Grad 30 bis 40 Minuten backen. Die Aubergine kann schrumpelig und dunkel werden. Kurz abkühlen lassen, halbieren, mit einem Esslöffel das Fruchtfleisch ausstechen und in einen Pürierbecher füllen. Dazu Öl, Zitronensaft und Pfeffer geben und pürieren. Dann mit Ayran, Kartoffelwasser (Achtung, beide gesalzen!) oder Joghurt und/oder abgekochtem Wasser auffüllen und ggf. nachsalzen.

Variante: Auberginenpürees, die keinen oder wenig Joghurt enthalten, mit Gewürzen wie Rosmarin, Basilikum oder Thymian bereichern und mit Nüssen servieren.