Bouletten als Resteessen

Ran an die Bouletten! Sie sind super zum Reste Verwerten. Schmecken dann jedes Mal anders: die Mischung wird von den aktuell vorhandenen Zutaten bestimmt. Auch schon zubereitetes Fleisch- oder Fischreste können so appetitlich aufgebraucht werden. Für das Zubereiten in der Backröhre braucht man nicht am Herd zustehen, um die Pfanne zu beaufsichtigen und der kräftige Duft wird im Ofen gehalten. Der Dauerbrenner Fleischklopse schmeckt heiß und kalt ist praktisch zum Mitnehmen zur Schule, Arbeit, für Picknick und auf Reisen. Für die vegetarische Variante haben wir in diesem Buch auch zahlreiche Rezepte auf Basis von verschiedenen Hülsenfrüchten.

800 g Wildhack, 100 g gehackten Speck, 250 g zarte Haferflocken, eine weiße Wurzel (Möhre, Petersilie oder Pastinake), 50 g fein geriebener Sellerie, ein Ei, eine feingehackte Gemüsezwiebel (oder 2 normale Zwiebeln), eine Viertel fein geriebene Muskatnuss und einen leicht gehäuften TL Salz in eine Schale geben und mit der Hand circa 15 Minuten liebevoll, mit Ruhe und Sorgfalt durchkneten. Dabei die Konsistenz mit zugegebenen Haferflocken so regulieren, dass man die Mischung bequem zu 5-6 cm großen Kugeln (circa 14-15 Stück) formen kann. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Backofen 10 Minuten vorheizen, dann die Bouletten bei 160 Grad 45 bis 60 Minuten backen, bis sie eine appetitliche Bräune aufweisen.

Witzig anrichten kann man sie obendrein 🙂

Tipp: Das gegebenenfalls auslaufende Fett kann man vom Backpapier einfach lösen. So im Kühlschrank aufheben und damit das nächste Gericht würzen.