Eingelegte Löwenzahn-Knospen

250 g Knospen von Löwenzahnblüten abspülen, einsalzen und drei Stunden ziehen lassen. Aus 100 ml Aceto Balsamico Bianco, 200 ml Wasser und je einem EL Zucker, Pfefferkörnern, Wacholderbeeren und zwei EL Senfkörnern einen Sud kochen. Die Kapern in kleine 100 ml Gläschen füllen und mit dem heißen Sud übergießen. In jedes Gläschen je eine dünne Scheibe Ingwer und eine Scheibe Meerrettich zugeben. Gut verschließen, 5 Minuten auf den Kopf stellen – fertig!

Dieses Rezept wurde und zugesandt von Birgit Engels aus Groß-Markow und Mi Spirandelli aus Seeland.

Sowohl die offenen Blüten, als auch die Blütenblätter sind eine schöne essbare Dekoration. Vitaminreich ist die ganze Pflanze mit einer leichten Bitternote, ähnlich der des Chicorées. Schon ab März, vor der Blüte, werden die jungen Blätter als Gemüse gesammelt und als Salat oder Suppe zubereitet, wobei man mit dem Essig sparen sollte. Löwenzahnblätter passen gut zu warmen Kohlrabi-, Zucchini- und Pilzgerichten. Auch die Wurzeln kann man wie die Blütenknospen zubereiten.

Und nun noch en Snack aus Löwenzahn-Knospen:
Die Blütenknospen kann man auch dünsten, und sie sind ein an Rosenkohl erinnerndes Gericht. Dazu in der Pfanne Butterschmalz erhitzen und darin eine kleine gehackte Zwiebel dünsten. Eine Handvoll noch geschlossene Knospen dazugeben und 5 Minuten weiterdünsten. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und einem Hauch von Knoblauch würzen.