Grüne Holunderbeeren

Nicht nur Löwenzahnknospen, auch die noch grünen, unreifen Beeren des Schwarzen Holunderstrauchs kann man ähnlich wie Kapern aus dem
Mittelmeerraum einlegen. Sie schmecken nicht ganz wie die Kapern, die wir kennen und knuspern ein wenig im Mund. Dafür haben sie eine leicht nach Holunder schmeckende Säure. Alle grünen Teile des Holunders sind leicht giftig, vor allem roh. Man soll sie beim Essen sparsam – etwa 3 bis 4 aufgekochte Beeren als Gewürz – verwenden.

Nun zum Rezept der Holunderkapern:
Etwa 300 g grüne Holunderbeeren legt man über Nacht in rund 30 g Salz ein. Am Folgetag werden sie in Salzwasser gekocht und anschließend mit einem Liter Weißwein- oder Apfelessig aufgegossen und zum haltbar Machen eingeweckt.